Wäller Jungs


Joshua







                                                            Theo




Fußball Europameisterschaft... 

...interessiert mich nicht besonders.

Viel lieber sind meine Kamera und ich beim Triathlon unterwegs.
Hier gibt es die Stars zum anfassen. Profis und Breitensportler treffen aufeinander, ebenso jung und alt, groß und klein, dick und dünn. Aber auch der Rennbolide auf das Klappfahrrad. 
Ich mag diese sympatische, bunte Mischung!
















Kommunion...

... ein besonderer Tag für die Kinder, Eltern und Geschwister.


Florentine

Florentines große Schwester Josephine durfte ich vor 2 Jahren an ihrem wichtigen Tag fotografieren. Nun war " die Kleine" an der Reihe. Die Käferphobie des Kommunionkindes hielt mich ganz schön auf Trab... 
Mit viel Spaß ist es mir gelungen, Florentine so abzulichten, wie sie eben ist... süß!









Jakob

Nach den ersten Aufnahmen zeigte ich Jakob das Kameradisplay, um mir seine fachkundige Meinung einzuholen. Der trockene Kommentar lautete: " Oh, ich sehe schön aus!" Was will man mehr? 
Den Anzug hatte Jakob stilsicher alleine ausgesucht. Daher war seine Sorge, der Anzug könnte beim Shooting schmutzig werden, absolut verständlich. 
Über mangelnde Unterhaltung muss man sich mit Jakob nie sorgen!!! 









Lorenzo 

Würde mich jemand bitten Lorenzo mit einem Wort zu beschreiben, wäre meine Antwort:
Herzensbrecher

Man könnte meinen, Lorenzo hätte jeden Tag ein Fotoshooting. 
Seine Mama Christa wünschte sich lustige Fotos und die bekam sie auch.









Stürmische Zeiten...

                               ... After Wedding Shooting mit Sara&Stefan



Sara und Stefan hatten im Dezember geheiratet.
Bekanntlich lädt das Wetter in unseren Breiten, zu dieser Jahreszeit, nicht zum Fotografieren im Freien ein.  Aus diesem Grund hatte sich das Brautpaar ein After Wedding Shooting im Sommer gewünscht.
Wir drei konnten nicht ahnen, dass am ausgemachten Termin ein Sturmtief über uns hinweg fegen würde.
Aber was soll es... mit Sonne im Herzen machten wir uns auf den Weg.
Und wenn es mal wieder ganz schlimm war, dann hatten wir ja noch das Auto zum Aufwärmen und um vor dem Regen zu fliehen.


Das Shooting mit dem Fön ...

Mein kleines " Model " war ein wenig aufgeregt vor seinem ersten Fototermin.
Absolut verständlich, wie ich finde. Da ist man gerade mal drei Wochen auf dieser Welt, alles ist neu, fremd und aufregend und dann kommt auch noch so eine komische Frau und fuchtelt einem mit einer schwarzen Kiste vor der Nase herum.
Aber die Mutti wusste Rat! Hatte sie doch gerade erst herausgefunden, dass ihr Töchterlein das Geräusch vom Fön total entspannend fand. Also ließen wir einfach während des Shootings den Fön laufen. Und wehe er wurde probehalber mal ausgeschaltet ...


Follow by Email

Blog-Archiv

Follower